Wenn Eltern an Aids sterben

 

Wenn Eltern an Aids sterben.

AIDS ist eine globale Katastrophe welche auch viel persönliches Leid. Familien, Gesellschaften und Dörfer sind zerstört. Es gibt ein Mangel an medizinischer Versorgung. Bildung wird aufgrund fehlender Lehrer zunehmend schwieriger. Kinder sind von der Aids-Epidemie besonders schwer betroffen. Mittlerweile gibt es 13 Millionen Aids-Waisen in der Welt. Kinder, die einen oder beide Elternteile verloren haben und nun alleine. Oft müssen sie nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihre Brüder und Schwestern. Viele dieser Kinder sind durch ihre Mutter, ebenfalls neu mit dem Aids-Virus infiziert wurde. Gute Pflege und medizinische Betreuung ist für sie lebenswichtig. Aber das Geld.

 

St. Watoto Yatima Foundation will dazu beitragen, vor allem die Waisen aus Tansania. Weil in Tansania werden ein Drittel der Kinder verlieren einen oder beide Elternteile durch AIDS. Dies ist ein traumatisches Ereignis. Wenn die Waisen dies erkennen, erleben sie wie zerbrechliche die Welt für sie. Nichts ist stabil und sicher. Wenn der Vater stirbt, gibt es große materielle Probleme. Das Schulgeld nicht mehr bezahlt werden, kann es nicht mehr Uniformen gekauft. Es gibt viel weniger Geld (oder gar nichts) für Kleidung und Lebensmittel zur Verfügung. Kinder müssen härter arbeiten, sowohl zu Hause als auch im Land. Jungen bekommen auch mehr Hausarbeit: Wasser und Brennholz, Kochen, waschen, etc..

Die Familie des Vaters kann das Haus und das Land nehmen. Auch kommt, dass die Mutter ausgeworfen wird. Die Kinder verteilen sich dann über die Familie, aber wer freut sich nicht über zusätzliche Mäuler zu stopfen. Oft werden sie als billige Arbeitskräfte angesehen. Wenn die Mutter stirbt, bedeutet dies, dass für das Kind ist der Verlust der Person ist er emotional verbunden. Die tägliche Pflege ist auch fast vollständig verschwunden. Bestenfalls wird es von Verwandten oder Großeltern übernommen werden. Aber oft bedeutet dies, dass die ältesten Kinder für ihre jüngeren Geschwister. Ohne Pflege oft am Ende dieser Kinder auf der Straße, mit all den Risiken von Gewalt und Krankheit. Oft sind sie gezwungen, durch Prostitution ihren Lebensunterhalt.

 

Tansania ist von dem AIDS-Virus besonders stark betroffen, etwa 10 % der Bevölkerung infiziert ist. Derzeit das Land nur 5 $ pro Einwohner und Jahr im Bereich der Gesundheitsversorgung und antiretroviralen Behandlungen für die Kranken sind daher unerschwinglich. In Bukoba, im Nordwesten ist die Prävalenzrate höchsten (18,4 %). Diese Gegend gilt als die Wiege der AIDS in Afrika und zählt zu den ärmsten Gebieten Tansanias. Viele Frauen haben AIDS, aber weiß nichts über die Krankheit und die Art und Weise, die übertragen wird. Die große Zahl der Kinder pro Frau und Stillzeit erhöhen das Risiko einer Übertragung von der Mutter auf das Kind, die derzeit 25 % geschätzt. Die Übertragung des HIV-Virus von der Mutter auf das Kind in den Entwicklungsländern für 5 bis 10 % Infektion Neuerkrankungen. In diesen Ländern ist die Übertragungsrate zwischen 25 und 35 %. Das Virus ist in den letzten Monaten der Schwangerschaft oder während der Wehen und/oder während der Wehen und der Geburt übertragen. Und jedes Jahr gibt es Millionen von Menschen mit Hiv; vor allem in den ärmeren Ländern der Welt, wo 95 % der Menschen mit Hiv/Aids kommt. Es ist vor allem junge Menschen in der Blüte ihres Lebens; die Menschen, die für den Lebensunterhalt ihrer Familien. Viele von ihnen werden jedoch nicht, ihrem 35. Lebensjahr. Eine Generation, die die Wirtschaft eines Landes laufen muss ist ausgelöscht. Die Großeltern und die Kinder bleiben über.

Diese Kinder sind schwer betroffen. Sie haben einen oder beide Elternteile zu dieser schwächenden Krankheit verloren. Die Kinder werden von Familienmitgliedern betreut oder auf den Straßen kommen. Ein Teil von ihnen, auch ist mit dem Virus infiziert. Sie haben kaum eine Zukunft haben. Weil sie, um andere zu kümmern müssen, haben sie weniger Zeit, in der Landwirtschaft zu arbeiten. Deshalb auch die Versorgung mit Lebensmitteln durch die Aids-Epidemie bedroht. Um dies zu stoppen, will die Stiftung Watoto Yatima in dieser Hilfe. Jedes Kind bekommt eine Chance, ist Gewinn.

MITTLERWEILE gibt es BEREITS MEHR als 13 Millionen AIDS-WAISEN IN der Welt.

AIDS verursacht viel persönliches Leid. Zur gleichen Zeit Aids ist auch eine humanitäre Katastrophe, die verheerende Folgen für die Gesellschaft als Ganzes hat. AIDS ist noch nicht heilbar und steht für die überwiegende Mehrheit der Menschen einem Todesurteil gleich. Das Medikament im Westen verwendet werden, um das Virus für Entwicklungsländer jetzt nahezu unbezahlbar zu hemmen. Die Welt steuert auf eine noch nie dagewesene menschliche Tragödie ab. Im Vergleich zu Naturkatastrophen-oft bekommen, dass viel öffentlichem Interesse und Spender Mittel-Aids ist eine Stille Katastrophe. Aber es ist eine Katastrophe, dass viele weitere Opfer und Einzelpersonen, Gemeinschaften, Ländern und Kontinenten. Dies führt nur zu einem Schluss: Wir müssen mehr tun! Daher hilft der Watoto-Stiftung Yatima-Stiftung.

 

Du auch?